Reinigung Dach

Schonende und nachhaltige Reinigung:
Reinigungsarbeiten mit entmineralisiertem/"purem" Wasser!

Erfahren Sie mehr
Reinigung Fassade

Vor-Ort-Beratung inkl. Anreise und Erstellung eines individuellen Angebots sind kostenlos!

Kontaktieren Sie uns
Grünanlagenpflege

Wir sind ein seit 1990 tätiges, überregional arbeitendes Dienstleistungsunternehmen.

Erfahren Sie mehr über uns
Winterdienst Fuhrpark

Hausmeisterservice, Grünanlagenpflege und Winterdienst runden unser Angebot ab!

Erfahren Sie mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§1 Geltungsbereich

1. Die Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehung mit Unternehmern und Privatpersonen.
2. Hiervon abweichende oder ergänzende Allgemeine geschäftsbedingungen werden nur Vertragsbestandteil, wenn der Auftragnehmer ihrer Geltung ausdrücklich zustimmt.

§2 Art und Umfang der Leistung

1. Der Umfang der Tätigkeit bestimmt sich nach dem schriftlich erteilten Auftrag. Änderungen des Auftragsumfanges sind grundsätzlich schriftlich zu vereinbaren.
2. Dem Auftragnehmer steht es frei, zur Erbringung der vertraglichen Leistung Subunternehmer einzuschalten.

§3 Abnahme und Gewährleistung

1. Die Wekleistungen des Auftragnehmers gelten bei wiederkehrenden Leistungen als vertragsgemäß erfüllt, wenn der Auftraggeber nicht unverzüglich, spätestens innerhalb von 24 Stunden, schriftlich begründete Einwendungen erhebt, Zeit, Ort und Umfang des Mangels müssen dabei genau bezeichnet werden.
2. Bei einmaligen Werkleistungen (z.B. Bauendreinigungen) erfolgt die Abnahme ggf. auch abschnittsweise nach Beendigung der Arbeiten. Kommt der Auftraggeber nicht zur Abnahme, gilt die Reinigungsleistung als abgenommen. Mängel müssen innerhalb von 2 Werktagen angezeigt werden.
3. Werden vom Auftraggeber berechtigterweise Mängel beanstandet, so ist der Auftragnehmer zu Nacherfüllung verspflichtet. Dem Auftragnehmer steht eine Nacherfüllungsfrist von 3 Tagen zu. Weitergehende Mängelgewährleistungansprüche, insbesondere die Geltendmachung von Schadenersatz, sind ausgeschlossen.

§4 Haftung

1. Der Auftragnehmer hat eine Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen, die bedingungsgemäß für eventuelle Schäden eintritt.
2. Der Auftragnehmer haftet nicht für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen, es sei denn es handelt sich um die Verletzung vertragswesentlicher Pflichten. Bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen beschränkt sich die Haftung auf den nach Art des Vertragsgegenstandes vorhersehbaren typischen Schaden. Dies gilt auch bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen von gesetzlichen Vertretern und Erfüllungsgehilfen. Im fall der verletzung sonstiger vertraglicher Pflichten ist der Auftragnehmer zur leistung von Schadenersatz nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit verpflichtet.

§5 Zahlungsbedingungen

1. Die Rechnungen des Auftragnehmers sind zur Zahlung fällig ohne Abzug innerhalb von 7 Tagen nach Zugang.
2. Bei Überschreitung der zahlungsfrist kann der Auftragnehmer Mahnspresen in Höhe von 8,00€ pro Mahnung erheben.

§6 Vertragslaufzeit; vorzeitige Beendigung, Schadenersatz

1. Im Falle vorzeitiger unberechtigter Kündigung durch den Auftraggeber steht dem Auftragnehmer ein pauschaler Anspruch auf Schadenersatz in Höhe von 25% des Nettoumsatzes der restlichen Vertragslaufzeit zu. Dem Auftraggeber bleibt der Nachweis eines geringeren Schadens vorbehalten.

§7 Mitwirkungspflicht des Auftraggebers

1. Der Auftraggeber hat die zu reinigenden Flächen und Räume so einzurichten, dass der Auftragnehmer und seine Erfüllungsgehilfen die ausreichende Zugänglichkeit zu gewähren.
2. Der Auftraggeber ist verpflichtet, den Auftragnehmer über Besonderheiten hinsichtlich Art und Beschaffenheit der zu reinigenden Flächen und Gegenstände, deren Kenntnis beim Auftragnehmer nicht vorausgesetzt werden kann, zu informieren.
3. Fest vereinbarte Reinigungstermine sind im Falle der Verhinderung des Auftraggebers mindesten 24 Stunden vorher abzusagen. Vei verspäteter Absage kann der Auftragnehmer trotz Nichterbringung der Leistung die Vergütung und ggf. entstandene fahrtkosten in Rechnung stellen.
4. Vom Auftragnehmer in den Räumen des Auftraggeber untergestellte Geräte und Materialien sind Eigentum des Auftragnehmers; vom Auftraggeber sind sie mit Sorgefalt zu behandeln

§8 Abwerbungsverbot

Der Auftraggeber verpflichtet sich, weder mittelbar noch unmittelbar Arbeitskräfte des Auftragnehmers uns seiner eingeschalteten Subunternehmer abzuwerben.

§9 Verschwiegenheitspflicht

Der Auftragnehmer und seine Erfüllungsgehilfen verpflichten sich, über alle ihnen zur Kenntnis gelangten Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse des Auftraggebers Stillschweigen zu bewahren. Diese verpflichtung besteht auch nach Beendigung des Vertragsverhältnisses fort.

§10 Eigentumsvorbehalt

Vom Auftragnehmer an den Auftraggeber verkaufte Materialien bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Auftragnehmers.

§11 Schlussbestimmung

1. Für sämtliche aus dem Vertragsverhältnis sich ergebende Streitigkeiteiten gilt der Gerichtsstand Neurupping.
2. Sollte eine Bestimmung dieser Vertragsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt. An Stelle der unwirksamen Klausel soll eine Reglung treten, die dem angestrebten Zweck der ursprünglichen Bestimmung rechtlich und wirtschaftlich am nächsten kommt.

Was unsere Kunden über unsere Arbeit sagen

„Die Mitarbeiter in meiner Firma legen großen Wert auf Sauberkeit. Gut, dass wir für solche Fälle auf den Service von Stöckl-Gebäudereinigung GmbH zurückgreifen können, denn auf die ist Verlass! Das Reinigungspersonal ist immer pünktlich, es erledigt seine Arbeit schnell und trotzdem gewissenhaft. Weiter so!“

„Zuverlässig und mit dem Blick fürs Detail: Ich lasse mein Haus seit Jahren von Stöckl Glas- und Gebäudereinigung GmbH reinigen.“